MCS im Focus

Schnellkontakt

Matthias-Claudius-Grundschule

Nevelstr. 3
44795 Bochum

Tel.: 0234 - 94365 -440
Fax: 0234 - 94365 -447

Internet: www.mcs-bochum.de
E-mail: Grundschule(at)
mcs-bochum.de

Zur Portalseite

Hier gelangen Sie zu den anderen Einrichtungen
des Matthias-Claudius- Sozialwerkes Bochum.

Besuch der Sparkassenstars in unserer Sporthalle

 

Die dritten und vierten Klassen hatten in diesem November die Ehre Besuch von den Sparkassenstars des Vfl Bochum zu bekommen. Ein im wahrsten Sinne des Wortes großartiges Erlebnis. Allein die schiere Körpergröße und Athletik der beiden Spieler*innen beeindruckte die Kinder. Noch viel mehr Begeisterung löste dann allerdings das gemeinsame Training aus. Es wurden zunächst grundlegende Techniken wie Dribbeln und Werfen geübt. Diese Basics lernten die Kinder unter der Anleitung der Experten schnell, sodass am am Ende sogar unterschiedliche Bewegungsformen miteinander kombiniert werden konnten. Wie bei allem gilt: Übung macht den Meister. Diesen Grundwert des Trainings vermittelten die Profis den Kindern natürlich sehr glaubhaft und motivierend. Für die Kinder war es ein großer Spaß. In neue Sportarten hereinzuschnuppern und von echten Profis zu lernen - das war ein tolles Event. 

Fahrrad-Training der dritten Klassen

 

Bei uns an der Schule trainieren jedes Jahr die Zweit-, Dritt- und Viertklässler für ihre Fahrradprüfung, die in der vierten Klasse von der Polizei abgenommen wird.

Dieses Jahr durften die dritten Klassen zum ersten Mal außerhalb des Schulgeländes das Fahren im Straßenvekehr üben.

Zu Beginn des Trainings stellten sich alle Kinder nebeneinander auf und die PolizistInnen überprüften, ob die Fahrräder auch verkehrstauglich waren. Das war die erste aufregende Situation. Sind alle wichtige Teile an meinem Fahrrad? Funktioniert alles?

Nun begann der Parcours. Es wurden unterschiedliche Fähigkeiten abgeprüft: im Kreis fahren, der Schulterblick, Bremsen und das Fahrrad über ein Hindernis heben, zwischen den Hütchen bremsen und vorsichtig die Füße darauf stellen, Slalom fahren und das Handzeichen in der Kurve.

Der Parcours führte über den Schulhof, durch die Nebenstraße und zurück zum Schulhof. Auf der Strecke standen viele Eltern zum Helfen und Beobachten. Vielen Dank noch einmal an alle Helfer!

 

 

Tiertreff der Zebra-Klasse Mai 2017

Wir haben regelmäßig im Jahr Treffen, an denen wir uns als ganze Schule versammeln und eine Stunde gemeinsam verbringen. Da unsere Klassen alle Tiernamen haben, ist das der Tiertreff.

Im Mai waren die ersten Klassen dran.

Die Zebra-Klasse hatte sich in den Wochen vor dem Tiertreff mit dem Thema Frühling beschäftigt und wollte uns  daran teilhaben lassen.

Den Einstieg bildete das Klassiker-Lied „Alle Vögel sind schon da“. Danach führten die Erstklässler ein Theaterstück auf. Ganz schön mutig so vor der ganzen Schule etwas vorzuführen. Es ging um einen Zaunkönig und einen Adler. Das Lehre war, dass man gemeinsam mehr schafft als alleine. Begleitet wurde das Stück von Kindern, die unterschiedliche Instrumente spielten. Die Zebraklasse sang zum Abschluss noch ein weiteres Lied.

Danach verteilte Frau König Urkunden für die Kinder, die am Känguru-Wettbewerb teilgenommen hatten. Ruth aus der vierten Klasse war am weitesten gesprungen. Das heißt, dass sie die beste Punktzahl erreicht hat. Sie bekam bekam aus diesem Grund einen besonderen Preis.

 

Alle „halbe“ Jahre wieder...

 ...machen wir eine Themenwoche, in der wir uns eine ganze Woche Zeit für ein bestimmtes Thema nehmen und es fächerübergreifend bearbeiten.

Dieses Jahr gab es folgende Projekte:

Die Robben und Zebras (1.Klassen) zeigten in der „Bauwoche“ ihre architektonischen Fähigkeiten und bauten in der Sporthalle nach Herzenslust große Gebäude, Türme und Mauern. Mit Legosteinen wurde das ganze ABC nachgebildet und mit Klo-Rollen, Geo-Mac und Soma-Würfeln geometrische Grundkenntnisse ertüftelt.

Die Hunde und Pandas (2. Klassen) werkelten aus Holz kleine Fahrzeuge und kümmerten sich um die Inneneinrichtung ihrer „Traumräume“. Hierbei entstanden wunderbare Meisterwerke, die man am liebsten gleich gemietet hätte.

Kulinarisch ging es bei den Schildkröten und Fröschen (3. Klassen) zu: Es ging um die „dolle Knolle“: die Kartoffel. Sie wurde gründlich erforscht (Herkunft, Aussehen, Sorten, Bestandteile, Wachstum…) und zum Drucken verwendet. Die Zubereitung und die Verkostung verschiedenster Kartoffelgerichte kamen auch nicht zu kurz.

Währenddessen beschäftigten sich die Elche und Biber (4. Klassen) mit unserer Region: Dem Ruhrgebiet. Neben der Beschäftigung mit Geschichte und Geografie, dem Zeichnen mit Kohle und dem Verkauf im „Klassen-Büdchen“ wurde auch hier das Highlight der regionalen Köstlichkeiten gekocht und probiert: Die Currywurst. Natürlich wurde auch das Bergbaumuseum besucht.

 

 

Raben und Luchse verstehen sich prächtig

 

Das hätte man bei den Tieren ja nicht gedacht, aber im Laufe der 5-tägigen Klassenfahrt der Luchs- (4a) und der Rabenklasse (4b) fanden die beiden Gruppen zueinander, lernten sich noch einmal neu kennen und bildeten ein Symbiose, aus der später kaum noch ein Rabe oder Luchs zu differenzieren war.

 

Am 9. Mai 2016 fuhren die beiden Klassen mit einem großen Reisebus Richtung Sauerland.

„Auf dem Ahorn“ angekommen, wurden die neuen Reviere des Freizeitheimes in Beschlag genommen. Die Raben schliefen im oberen, die Luchse im unteren Flur.

 

In den 5 Tagen wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten: Geländespiel, Kletteraktion, Nachtwanderung mit und ohne Mutprobe, Kreativangebote, Lagerfeuer, Filmabend und vieles mehr.

Das Programm wurde sogar noch von den Kindern erweitert: So wurde zu Partys eingeladen und ein Fußballspiel organisiert.

 

Viel frische Luft und blauer Himmel, gemeinsam durch die Natur streifen, die Leute aus der Schule in einem anderen Kontext erleben … Das macht Spaß!!!

 

Wie der Frosch zum Indianer wurde

 

Irgendetwas tat sich in der Woche nach Pfingsten in der Froschklasse (2b). Man hörte lautes Hämmern und komische Trommelmusik, sah Kinder im Wald verschwinden und mit Steinen und Stöcken wiederkommen, erkannte die Frösche nicht wieder wegen ihres merkwürdigen Schmucks und der Kleidung. Aber keine Sorge, den Fröschen ging es gut! Sie hatten sich nur für drei Tage in Indianer verwandelt. So bekam jedes Kind für die drei Tage einen Indianer-Namen, baute sich einen Tomahawk, lernte viel über die Indianerkultur, ihre Sprache, die Bemalung und ihre Geschichte kennen und konnte selbst einmal ausprobieren wie z.B.  Indianerschmuck hergestellt oder Büffel gejagt und indianisches Gebäck gebacken wird.

Als krönender Abschluss fand am Freitag ein Indianer-Klassenfest statt. Dort konnten die Indianer noch einmal in der Turnhalle ihre Geschicklichkeit beweisen und selbst ein Tipi gestalten, … bevor dann aus ihnen wieder Frösche wurden.

 

Waffeln für ein Baby


Was verbinden Kinder mit dem Begriff Heimat? Wie ist es, wenn sie plötzlich ihre Heimat verlieren und neu finden müssen? Die Rabenklasse 4b hat sich im Rahmen des Religionsunterrichts intensiv mit dem Thema „Heimat, Kinder auf der Flucht“ auseinandergesetzt. Es wurde eine Geschichte aus der Bibel als Bodenbild gelegt, eine Boardstory zum authentischen Bilderbuch von Kirsten Boie angeschaut und persönliche Gedanken in einem „Rucksack-Tagebuch“ festgehalten.

Zwischendurch berichtete die Lehrerin auch von ihren Informationen aus der persönlichen Begleitung einer syrischen Flüchtlingsfamilie in Bochum. Die Frau war selber früher Grundschullehrerin in Damaskus, ihr Mann arbeitete als Foto-Shop-Designer. Ende Mai brachte das junge Ehepaar nun ihr erstes Kind zur Welt.

Nach Abschluss der Unterrichtsreihe in Form einer „walk-and-talk-Runde“ wurde seitens der Kinder der Wunsch geäußert, diese junge Familie zu unterstützen. Viele gute Vorschläge kamen zusammen, einige davon wurden direkt in die Tat umgesetzt: In einer Babybadewanne sammelte die Klasse fleißig für eine Erstlingsausstattung, einzelne spendeten spontan von ihrem Taschengeld, und es wurde ein Waffelverkauf für die ganze Schule am Freitag in der 1. Pause organisiert.

Es gab für jeden etwas zu tun: Einige schrieben Plakate, andere informierten die Klassen, die Kleingruppe waffelte in der Schulküche, ein Deko-Team baute den Stand im Foyer auf und die übrigen Schüler halfen beim Verkauf und beim anschließenden Geldzählen. Der Umsatz brachte über 70,-€ ein. Leider gab es zu wenig Waffelteig, sodass Einige leer ausgingen. Daher wird die ganze Aktion noch einmal wiederholt. Von dem Erlös soll dann bei e-Bay noch ein Wickeltisch, u.ä. gekauft werden, damit das Baby und die Eltern sich in der neuen Heimat „Willkommen“ fühlen und gut einleben. Und wenn uns die junge Familie in der Klasse besuchen kommt, gibt es natürlich „Waffeln“!

Der Besuch der Astro-Stars in unserer Schule

Da staunten die Kinder nicht schlecht, als uns am 29. Januar die riesengroßen Basketball-Profis und eine Cheerleaderin der Astro-Stars Bochum in der Schule besuchten. In einem exklusiven Training konnten die Schülerinnen und Schüler der zweiten und dritten Klasse aus zwei unterschiedlichen Angeboten wählen.

 

Mit den Basketball-Profis konnte ein intensives Basketballtraining absolviert werden, während mit der Cheeleaderin eine bunte Choreographie eingeübt wurde.

 

Das Basketball-Training wurde von Felix Engel, Michael Haucke und Rashaun Andre Claiborn durchgeführt. Sowohl die Körpergröße an sich als auch die Tatsache, dass man nun mit Profis trainierte, imponierte allen. Es wurde zunächst ohne Ball die Verteidigung trainiert. Nach unterschiedlichen Übungen und Spielen war der krönende Abschluss der Angriff auf den Korb, unter dem Michael Haucke stand.

 

Währenddessen wurde beim Cheerleading eine Choreographie einstudiert, die sogar zum Abschluss vor der ganzen Gruppe vorgeführt wurde. Die Tänzerinnen waren mit Pompoms ausgestattet und begeisterten das Publikum mit einer dreiminütigen Vorstellung.

 

Lesenacht der vierten Klassen am 05.02.2015

An diesem Donnerstagabend wurde es für die beiden vierten Klassen spannend: Nach gemeinsamem Pizzaessen machten es sich die Löwen und die Wölfe in ihren Klassenzimmern mit ihren Lieblingsbüchern gemütlich. Jedes Kind hatte eine Vorstellung seines Lieblingsbuches zuhause vorbereitet und stellte dieses vor - also jede Menge Lesetips für gleichaltrige Leseratten. Es gab auch verschiedene Aktionen rund um das Vorlesebuch der jeweiligen Klasse. Vor dem Ins-Bett-Gehen spielten alle mit ihren Taschenlampen Fangen auf dem Schulhof. Danach kuschelten sich alle in ihre Schlafsäcke und lasen beim Taschenlampenschein bis die Augen zufielen...

Die Lesenacht fand ihren Abschluss im gemeinsamen Frühstück in der Schulküche bei Nutella und Brötchen.